SPD Obertshausen

Nachstehend finden Sie das Ergebnis für die Kommunalwahl 2016: http://obertshausen.de/Kundenbereich/Wahlen/Kommunal/2016/wahl/wahl.html

Kommunalwahl 06. März 2016 - Endergebnis (Anzahl der Sitze in der Stadtverordnetenversammlung)

CDU:            39,86 % (15)
SPD:            21,35 % (8)
Bündnis 90 / Die Grünen:     11,60 % (4)
FDP:             7,06 % (3)
Bürger:             20,12 % (7)
              
Wahlbeteiligung:         43,24 %

FriedrichManuel

29 Jahre, Event Manager/IHK-Sportfachwirt
Ich möchte mich für mehr Begegnungsstätten für jung und alt, idealer Weise auch generationenübergreifend, und ein neues Jugendzentrum einsetzen. Parallel dazu muss die Jugendförderung personell verstärkt werden. Jugendpolitik ist für mich immer auch Zukunftspolitik, denn eine gute Vielfalt an Möglichkeiten ist für junge Persönlichkeiten ein Schlüssel, um sich entfalten zu können. Meine beruflichen Erfahrungen, z.B. mit Kontakten zur freien Wirtschaft oder Entwicklung von Sponsoringkonzepten, möchte ich nutzen, um als moderner Dienstleister die Wirtschaft und damit die Arbeit vor Ort zu fördern. Ein zukunftssicherer Wirtschaftsstandort Obertshausen ist für uns alle wichtig, darum mache ich mich dafür stark.

BechtloffAnja

35 Jahre, Grundschullehrerin (in Elternzeit)
Als Mutter einer kleinen Tochter habe ich festgestellt, dass es zu wenige Betreuungsplätze für U3-Kinder gibt. Dies muss dringend geändert werden, damit auch Mütter berufstätig sein und die Kinder Kontakt zu Gleichaltrigen knüpfen können. Deshalb ist es für mich ein zentrales Anliegen, dass die Stadt Obertshausen dem Familienverein Tausendfüßler neue Räumlichkeiten in ausreichender Größe zur Verfügung stellt. Zudem finde ich es wichtig, dass die Kita-Gebühren gesenkt werden, damit die frühkindliche Bildung allen zugänglich und nicht von finanziellen Verhältnissen abhängig ist.

HiepeHelmut

72 Jahre, Feuerwehrbeamter a.D.
Ich möchte mich für eine kundenorientierte und moderne Verwaltung in Obertshausen einsetzen, die nach dem Motto arbeitet: „Die Verwaltung ist für den Bürger da und nicht der Bürger für die Verwaltung“. Weiterhin möchte ich mich dafür engagieren, dass in Obertshausen der jeweilige Haushalt der Stadt ausgeglichen  ist, um die Zukunft der jungen Menschen hier bei uns nicht mit der Hypothek „schulden“ zu belasten. Erfahrungen und Kenntnisse aus meiner 42-jährigen Dienstzeit in leitender Funktion bei einer Berufsfeuerwehr, die mich entscheidend geprägt haben, werden bei der Umsetzung meiner Ziele für das Wohl der in Obertshausen lebenden Menschen wertvoll und vorteilhaft sein.

KoerlinJulia

61 Jahre, Ärztin/Angestellte
Die Schwerpunkte meiner politischen Arbeit liegen im sozialen Bereich. Ich werde mich weiterhin dafür einsetzen, Obertshausen auch für ältere Menschen lebens- und liebenswert zu gestalten. Mit einem Seniorenbeirat wird die Möglichkeit geschaffen, den politisch Verantwortlichen die Anliegen der Senioren nahe zu bringen. Ich halte es für wichtig, Menschen, die in schwierige Lebenssituationen geraten sind, eine professionelle Beratung zu ermöglichen. Meine tägliche Arbeit als Ärztin in einem beratenden Dienst zeigt mir, wie entscheidend es ist, Menschen zu unterstützen. Ich finde, gesellschaftliche Veränderungen erfordern flexible Reaktionen einer achtsamen Stadtverwaltung. Dies zu verwirklichen, ist mein Wunsch und mein Ziel.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen